Zum Newsletter

Die Finanzierung einer Immobilie in Italien über deutsche Kreditgeber

Autor: Dr.-Ing. Giuseppe Pepe 24.01.2014

Ist die Immobilie in Italien gefunden, kommt es zum nächsten Schritt: Die Finanzierung muss auf die Beine gestellt werden. Für Käufer, die bereits ein Haus oder eine Wohnung in Deutschland besitzen, gibt es bei dem Erwerb in Italien zwei Finanzierungsmöglichkeiten:

  1. Finanzierung über eine deutsche Bank oder Bausparkasse, wobei das Objekt in Deutschland als Sicherheit in die Finanzierung eingebracht wurde,
  2. Finanzierung in Italien zu den dort bestehenden Bedingung

In diesem Artikel werde ich die wichtigsten Aspekte der Finanzierung über deutsche Kreditgeber erläutern, die Finanzierung in Italien ist in diesem Artikel zusammengefasst.

Nicht immer muss ein Haus vor Ort finanziert werden, sondern kann auch über deutsche Kreditgeber erfolgen. In vielen Fällen funktioniert dies allerdings nur über das eigene Haus oder die eigene Wohnung. Dies soll heißen: das Haus zu Hause dient als Sicherheit, um die Finanzierung über einen hiesigen Anbieter zu gewährleisten. Dazu muss das Heim praktisch schuldenfrei sein. Dann können die Grenzgänger aus der Auslandsfinanzierung ganz leicht eine Inlandsfinanzierung machen.

Es wird eine Hypothek auf das Haus der die Wohnung aufgenommen mit dem Ziel, die Auslandsimmobilie zu bezahlen. Praktische gesehen, wird das Haus in Deutschland ein zweites mal finanziert. Das hat einen entscheidenden Vorteil: der Käufer braucht sich nicht mit den Gepflogenheiten bei der Finanzierung in Italien zu beschäftigen. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch Geld - beispielsweise für Notare oder Gerichte sowie für Wertgutachten. Außerdem kann über diesen Weg auch ein besonders günstiger Anbieter gesucht werden.

Doch diesen Vorteil können nur Hauseigentümer ausnutzen. Wer Mieter ist, ein Haus mit erheblichen Lasten hat oder eines, das de Banken nicht als Sicherheit akzeptieren, muss einen anderen Weg gehen. Grundsätzlich ist es jedoch egal, ob das eigene Haus als Sicherheit erhält der die Immobilie in Italien den Gegenwert für die Finanzierung einbringt, bis zum Rentneralter sollter das Haus oder die Wohnung abbezahlt sein. Da eine Immobilie in Italien meistens im späterem Lebensjahren erwerben wird, ist es notwendig, eine relativ hohe Tilgung zu vereinbaren um dies zu gewährleisten.

Doch es gibt auch für solche Fälle eine Alternative: die Finanzierung über einen deutschen Kreditgeber. Finanziert werden kann sowohl über ein Hypothekendarlehen wie auch ein Bauspardarlehen. Dabei gibt es Finanzierer, die im gesamten Euroraum tätig sind, andere beschränken sich nur auf einzelnen Länder. In der Regel kümmert sich der Kreditanbieter auch um alle Formalitäten rund um den Kauf der Immobilie, also Kaufvertrag, Gutachter, Grundbucheintragung und Hypothekenbestellung. Diese Dienstleistungen müssen natürlich extra honoriert werden. Das kann über einen Zinsaufschlag oder als direkte Zahlung deklariert werden.

Wer also in Italien fündig geworden ist, sollte im nächsten Schritt mit einem Kreditgeber Kontakt aufnehmen, um die Formalitäten auf den Weg zu bringen. Dazu müssen die Objektunterlagen eingereicht werden. Danach lässt der Baufinanzierer ein Wertgutachten erstellen, um den Beleihungswert zu ermitteln. Etwa 60% der Kreditsumme kann der Kreditanbieter zur Verfügung stellen. Nach etwa 3 Monaten sollten der Vorlauf für die Finanzierung und der Kauf der Immobilien in Italien abgeschlossen sei.

"Scientia est potentia" - Wissen ist Macht
Impara con le nostre newsletter ad acquistare immobili in Italia, anche all'asta! Ricevi le nostre proposte più interessanti e fai ottimi affari immobiliari in Italia! Mai come adesso i prezzi sono stati cosi bassi!!